Ferdinand Lassalle


Ferdinand Lassalle wurde am 11. April 1825 im polnischen Breslau geboren. Er galt als Arbeiterführer und Politiker. Schon frühzeitig verfolgte Lassalle sozialpolitische Pläne, hatte ab 1848 jedoch auch Kontakt zu den Kommunisten Karl Marx und Friedrich Engels. Die sozialdemokratische Partei Deutschlands (SPD) bezeichnet Lassalle als einen ihrer Gründerväter.

Ferdinand Lassalle Leipzig: Gründung des Allgemeinen Deutschen Arbeitervereins (ADAV)

Am 23. Mai des Jahres 1863 sollte der Grundstein für die deutsche Sozialdemokratie gelegt werden. Ferdinand Lassalle gründete den Allgemeinen Deutschen Arbeiterverein (ADAV) und vertrat diesen als Präsident. Lassalle wurde für 5 Jahre gewählt. Ziel war es die sozialen Interessen der arbeitenden Bevölkerung auf eine vorher nie da gewesene Art und Weise zu vertreten. Lassalle, der sich schon seit einigen Jahren für die Belange von Arbeitern interessierte, hielt erstmals 1862 Vorträge zur Situation des Arbeiterstandes. Diese wurden als so genanntes Arbeiterprogramm veröffentlicht und im Anschluss daran sofort verboten. Der ebenfalls politisch aktive August Bebel, der das Leipziger Vorbereitungskomitee zur Berufung eines Arbeiterkongresses vertrat, unterstützte Ferdinand Lassalle in seinem Handeln. Am 15. Dezember 1864 erschien die erste Ausgabe der Zeitung „Social-Demokrat“, die die sozialpolitischen Gedanken von Lassalle und seinen Anhängern zum Ausdruck brachten. Lassalle war zu diesem Zeitpunkt bereits Tod.

Lassalles Tod in Genf

Ferdinand Lassalle starb am 31. August 1864 an den Folgen eines Duells. Lassalle, der sich aus Liebe und zugunsten der Hochzeit mit Helene von Dönniges duellierte, verlor das eigenwillige Gefecht und verstarb in Genf. Selbst Karl Marx fand lobende Worte für die sozialpolitischen Errungenschaften von Ferdinand Lassalle in Leipzig. Lassalles Leichnam wurde nach Breslau überführt. Lassalle war der geborene Sozialdemokrat.

150. Jubiläum der Gründung des ADAV

Anlässlich des 150. Jubiläums der Gründung des ADAV versammelte sich die A-Prominenz der SPD in Leipzig. Am 23. Mai 2013 wurde der 150. Geburtstag der SPD gefeiert, der sich aus der Gründung des ADAV ergab. Wobei die eigentliche Gründung der SPD erst am 7. August 1869 durch August Bebel und Wilhelm Liebknecht erfolgte. Der SPD-Parteivorsitzende Sigmar Gabriel sowie die Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) würdigten Lassalles schaffen, als einen Meilenstein der deutschen Sozialpolitik. Anlässlich des Jubiläums fand der Bundesparteitag der SPD im November 2013 in der Neuen Messe in Leipzig statt.

Weitere Leipziger

Schreibe einen Kommentar