Messe Leipzig


Die Leipziger Messe gehörte einst zu den berühmtesten Messen Europas und hat die Geschichte der Messen nachhaltig geprägt. Noch heute ist die Neue Leipziger Messe mit rund 100 ha Ausstellungsfläche eine der größten Messe Deutschlands. Möglich wurde der Aufstieg Leipzigs zur Messestadt vor allem durch die gute Lage an der Kreuzung zweier wichtiger europäischer Handelswege von Ost nach West und von Nord nach Süd.

Geschichte der Leipziger Messe

Mit der Verleihung des Stadtrechtes durch den Markgrafen Otto dem Reichen wurde die Leipziger Messe im Jahre 1165 offiziell ins Leben gerufen. Zu den ersten Messen gehörten die Leipziger Frühjahrsmesse auf dem Markt, die Herbstmesse und letztlich die Neujahrsmesse, die erstmalig 1458 abgehalten wurde. Im Jahre 1497 erklärte der Kaiser des Heiligen Römischen Reiches, Maximilian I. aus dem Hause Habsburg, die Leipziger Messe zur Reichsmesse. Damit war der Grundstein der heute weitbekannten Messestadt Leipzig gelegt. Das Messeprivileg wurde selbst durch den Medici-Papst Leo X. bestätigt.

Zeittafel der Leipziger Messe

  • 1493 fand die erste Leipziger Buchmesse statt, auf der sich regionale und überregionale Buchhändler und Verleger präsentierten
  • 1710 - Zur Ostermesse wird erstmal europäisches Porzellan (von Böttcher, Meißen) angeboten
  • Die erste Mustermesse weltweit fand im Frühjahr des Jahres 1895 statt. Bisher wurde die Messe als Warenmesse geführt, auf der sämtliche Waren für den unmittelbaren Verkauf gelagert wurden.
  • Zum Beginn des 20. Jahrhunderts entstehen in der Leipziger Innenstadt zahlreiche Messehäuser wie die z. B. das Ringmessehaus
  • 1908 erschien das erste Messeplakat der Leipziger Messe, welches laut der Leipziger Chronik weltweit Verbreitung fand.
  • 1913 wurde mit der Internationalen Baufachausstellung erstmalig das Messegebiet am Thonberg genutzt. Hierzu wurde eigens das Leipziger Pantheon erbaut.
  • Im Jahre 1920 wurde die Alte Messe mit rund 50 ha Ausstellungsfläche unweit des Leipziger Völkerschlachtdenkmals errichtet und blieb bis zum Jahre 1996 bestehen.
  • Die Eröffnung des Untergrundmessehauses unter dem Leipziger Markt erfolgte im Jahre 1925.
  • Bis zum Beginn des Zweiten Weltkrieges erlebte die Leipziger Messe Ihre Blütezeit mit teilweise bis zu 200.000 Besuchern. Erst 1941 muss die Messe aufgrund des andauernden Krieges geschlossen werden. Die Wiedereröffnung erfolgte 1946 in der noch völlig zerstörten Stadt.
  • 1991 - Beschluss zum Bau des neues Messegeländes bei Wiederritzsch
  • Viele Jahre später, 1993, wurde der Grundstein für den Bau der Neuen Leipziger Messe gelegt, die im nordöstlichen Stadtrand von Leipzig die modernste Messe Europas werden sollte.
  • 1996 fand erstmalig die Auto Mobil International (AMI), die zweitgrößte Automesse Deutschland statt
  • 1997 - Die Messe wird 500 Jahre alt
  • 1998 wird die Leipziger Buchmesse erstmals auf dem Gelände der Neuen Leipziger Messe abgehalten.
  • Von 2002 bis 2008 wurde die Leipziger Games Convention durchgeführt, eine der bedeutendsten Videospielemessen der Welt. Die Games Convention wurde mit der Kölner Messe gamescom fortgesetzt.
  • 2015 - Die Castingshow DSD - Deutschland sucht den Superstar - findet in der Glashalle statt und Elton John tritt ebenfalls in der Messe auf

Gründung der Leipziger Mustermesse – Doppel-M

Die erste Mustermesse weltweit wurde 1895 in den Leipziger Messehäusern und Handelshöfen durchgeführt. Ziel war es, die gesamte Ware nicht mehr auszustellen und vor Ort zu lagern, sondern lediglich nur noch Musterstücke zu präsentieren. Das Logo der Leipziger Messe trägt noch heute die zwei übereinander gestapelten Buchstaben M (Doppel-M), die als Abkürzung für die erste Mustermesse genutzt wurden. Dies lässt sich heute noch am Osttor der Alten Messe am Thonberg, am so genannten Wintergartenhochhaus und am 1995 errichteten Leipziger Messeturm, der das Wahrzeichen der neuen Messe zu Leipzig darstellt, erkennen. Besonders hier findet das Doppel-M der Mustermesse große Aufmerksamkeit.


Gelände der Alten Leipziger Messe

Bis in die späten 80er Jahre wurden die Messehallen der Alten Leipziger Messe errichtet. Heute befindet sich hier ein riesiges Gewerbegebiet, das nach wie vor viel Freiraum für kreative Ideen bietet. Leider stehen noch heute viele bebaute und unbebaute Grundstücke leer. Mit der Errichtung der Neuen Messe Leipzig hat sich am Thonberg ein neues, weitläufiges Areal aufgetan, das trotz guter Ansiedlungen, wie z. B. durch die Soccerworld Leipzig oder ein Möbelhaus, nach wie vor nach Investoren sucht.

Neue Leipziger Messe

Im Jahre 1996 wurde vor den Toren Leipzigs im Stadtteil Seehausen die Neue Leipziger Messe feierlich mit der Teilnahme von Bundespräsident Roman Herzog am 12. April eröffnet. Der Standort erwies sich als sehr ideal, da die Autobahnanbindung sowohl über die Autobahn A9 (die Berlin mit München verbindet), die Autobahn A14 (die Magdeburg mit Dresden verbindet) und die Autobahn A38 (die Leipzig mit dem Ruhrgebiet verbindet) möglicht wird. Zudem ist der Leipziger Flughafen über die S-Bahn (S5 bzw. S5X, Station Leipzig Wiederitzsch) in Richtung Halle Saale bzw. Leipzig Hauptbahnhof und Leipzig Markt ebenfalls sehr gut zu erreichen. Mit der Straßenbahn bzw. Tram ist die Leipziger Neue Messe über die Linie 16 erreichbar. Wer mit dem PKW kommt, muss sich automatisch auf hohe Parkgebühren einstellen. Die Neue Leipziger Messe ist weithin sichtbar über den ca. 85 Meter hohen Messeturm zu erkennen, der gleichzeitig als Schornstein genutzt wird. Das Schmuckstück der Messe ist allerdings die mittig erbaute 240 m lange und gut 80 m breite halbrunde Glas-Stahl-Konstruktion, die das Hauptgebäude der Neuen Leipziger Messe darstellt. Von hier aus führen überdachte Glasbrücken in die einzelnen 5 Messehallen. Insgesamt verfügt die neue Messe über 100.000 m² Ausstellungsgelände. Erbaut wurde die Haupthalle der Neuen Messe nach den Plänen des deutschen Architekten Volkwin Marg. Entstanden ist eine einzigartige Messelandschaft, die es locker mit der Zukunft aufnehmen kann. Mit dem Bau der neuen Leipziger Messe, rückte das alte Messegelände weiter in den Hintergrund und letztlich in eine Art Bedeutungslosigkeit.

Berühmte Leipziger Messen im Überblick

  • Motorrad Messe Leipzig (regulär im Februar)
  • Haus Garten Freizeit (regulär im Februar)
  • Mitteldeutsche Handwerksmesse (regulär im Februar)
  • Leipziger Buchmesse (regulär im März)
  • Kleinmesse (März, Oktober)
  • Bierbörse (Juni)
  • Auto Mobil International (AMI & AMITEC, regulär im Frühjahr, zweijährig bis 2014, 2016 abgesagt
  • Die 66 (50plus Messe, regulär im Oktober)
  • Touristik und Caravaning International (regulär im November)

Weitere Veranstaltungen innerhalb der Messehallen Leipzig

Häufig werden die Messehallen der Leipziger Messe für weitere Veranstaltungen genutzt. So fand im Oktober 2013 zum Beispiel ein Box-Weltmeisterschaftskampf mit dem deutschen Weltmeister Robert Stieglitz in der Messehalle Eins statt. Nur wenige Wochen später, im November 2013, tagte die SPD zu ihrem Bundesparteitag Leipzig in der Messehalle 2. Die Jose Carreras Spendengala, die alljährlich die Leukämie-Stiftung des Tenors unterstützt, fand ebenfalls bis Dezember 2012 regulär in den Leipziger Messehallen statt.

Leipziger Messehöfe

Die Innenstadt von Leipzig wird durchzogen von zahlreichen Messehöfen und Passagen. Hier wurde einst gehandelt und gefeilscht.

Erlebnis Übersicht

Schreibe einen Kommentar