Paddeln in Leipzig


Paddeln in Leipzig Plagwitz und SchleußigAuch wenn es auf dem ersten Blick gar nicht so auffällt, durch die Stadt fließen zahlreiche Flüsse, die das Paddeln in Leipzig ermöglichen. Zur Leipziger Flusslandschaft gehören unter anderem der Karl-Heine-Kanal, die Weiße Elster, die Pleiße, die Parthe, der Elstermühlgraben, die Paußnitz, der Floßgraben und viele mehr. Besonders die Stadtteile Schleußig, Plagwitz und Connewitz können per Paddeltour besichtigt werden. Über die Paußnitz ist sogar ein Anschluss an das südliche Leipziger Neuseenland und somit an den Cospudener See möglich.

Leipzig – ein Klein-Venedig

Es ist schon etwas hochgegriffen Leipzig als Klein-Venedig zu bezeichnen und dennoch bieten die Weiße Elster und ihre Nebenflüsse genug Anlass dafür. Ab und an wurden hier gar Gondoliere gesichtet. Beim Paddeln in Leipzig oder eben auch per Ruderboot hat ein jeder die Möglichkeit den alten und ersten Industriestandort Leipzig (Plagwitz, Buntgarn- und Wolkwerke) zu entdecken. So viel Industrie gibt es hier heute allerdings nicht mehr. Rechts und Links türmen sich Wohnhäuser, von denen einige gar einen italienischen Charme versprühen. Das Leipziger Flußbett wird durchzogen durch malerische Brücken, Flora und Fauna (besonders Enten) und vielerlei Anlegestellen, die auch zu Biergärten und Restaurants führen. Bekannt ist vor allem der Karl-Heine-Kanal.

Karl-Heine-Kanal Leipzig

Der Karl-Heine-Kanal, benannt nach dem industriellen Unternehmer Karl Heine, wurde bereits im Juni 1864 eingeweiht. Die Sanierung und Freilegung des Flussbettes für die Öffentlichkeit erfolgte erst 1993 bis 1994. Heute ist der Karl-Heine-Kanal Mittelpunkt einer beliebten Bootstour, die nicht nur Touristen von Interesse ist. Es gibt diverse Anbieter, die Interessierte per Elektroboot über die Leipziger Wasserwege fahren und dazu einiges zu den Industriestandorten und zur Stadt Leipzig erzählen.

Paddelbootsanbieter und –verleih in Leipzig

Im Folgenden werden einige wichtige und vor allem bekannte Bootsverleiher in Leipzig genannt:
  1. Bootsverleih Herold (Paddel- und Ruderboote), historischer Bootsbauer und seit längerer Zeit auch Bootsverleiher in Leipzig, Ausgangspunkt Leipzig Rödelstraße, Weiße Elster
  2. Bootsverleih am Stadthafen Leipzig, Ausgangspunkt Schreberstraße, Elstermühlgraben nahe Käthe-Kollwitz-Straße
  3. Kanuverleih am Rennbahnsteg (Scheibenholz), Kanu- bzw. Kajakverleih, Rennbahnweg nahe Clara-Zetkin-Park
Die Preise für eine Paddeltour durch Leipzig sind relativ human. Auch die geführten Bootstouren sind erschwinglich und vor allem für die Leute interessant, die nicht mehr selbst das Paddel in den Hand nehmen wollen oder können. Es gibt sowohl große als auch kleine Elektroboote, die die Wasserwege von Leipzig erkunden. Eine Boots- oder Paddeltour durch die Leipziger Innenstadt ist allerdings nicht möglich. Grund hierfür: Es gibt kein Wasserweg durch die Innenstadt. Der historische Stadtgraben wurde unlängst zugeschüttet. Siehe hierzu: Leipziger Innenstadt. Auf dem Cospudener See gibt es mit der MS Cospuden ein großes Fahrgastschiff, das gut 50 Personen befördern kann und Interessierten sowie Touristen das südliche Leipziger Neuseenland näher bringt. Natürlich ist hier auch das Paddeln möglich. Wie auch in Leipzig gibt es auch am Cospudener See einen Stadthafen. Dieser gehört allerdings zur Stadt Markkleeberg, die per Tram vom Leipziger Hauptbahnhof aus zu erreichen ist.

Kanusport Leipzig

Dank der guten Leipziger Wasserwege und der damit verbunden optimalen Trainingsbedingungen kam schon der ein oder andere berühmte Kanute aus Leipzig. Von hier kommen Weltmeister und auch Olympiasieger. Ebenfalls optimale Bedingungen bietet hierzu der Kanupark Markkleeberg, eine künstlich angelegte Wildwasserbahn bei Markkleeberg.

Noch mehr Wasserspaß

Erlebnis Übersicht

Schreibe einen Kommentar