Leipzig 1913


Das Jahr 1913 wurde in Leipzig zum Denkmaljahr. Anlässlich des 100. Jubiläums der Völkerschlacht wurde im Oktober 1913 in Leipzig das Völkerschlachtdenkmal im Beisein des Kaisers eröffnet. Das Denkmal von Architekt Clemens Thieme soll an den Sieg über Napoleon im Oktober 1813 erinnern. Ebenfalls eingeweiht wurde die russische Gedächtniskirche, die zu Ehren der gefallenen russischen Soldaten eröffnet wurde. Im Juni 1913 eröffnete der Luna Park rund um das Haus Auensee, was heute noch existiert. Im gleichen Jahr öffnete auch der Fürstenhof seine Tore. Der 100. Geburtstag von Richard Wagner wird in Leipzig 1913 ausgiebig gefeiert. Ein Denkmal erhielt Wagner jedoch erst zu seinem 200. Geburtstag 2013. Der Sozialdemokrat August Bebel, der ebenfalls in der Stadt sehr aktiv war, stirbt mit über 70 Jahren in der Schweiz. Bebel war einer der Vorreiten der demokratischen Politik in Deutschland. Die Bauarbeiten zum Leipziger Hauptbahnhof liefen auf Hochtouren. Die eröffnete erfolgte jedoch erst 1914, in dem Jahr, in dem der erste Weltkrieg ausbrach.