Kirchentag Wittenberg 2017


Kirchentag Wittenberg - Martin LutherDer Kirchentag Wittenberg findet am 28.05.2017 mit einem großen Festgottesdienst statt. Anlass für den 36. deutschen evangelischen Kirchentag in Wittenberg ist die um 1517 ausgelöste Reformation durch den Prediger und Gelehrten Martin Luther (siehe Bild), der seine letzte Ruhestätte in der Schlosskirche zu Wittenberg fand. Vom 24.05. bis 27.05.2017 präsentiert sich der evangelisch-lutherische Kirchentag zum insgesamt 6. Mal in der protestantisch geprägten Hauptstadt Berlin. Der Kirchentag in Wittenberg gehört zu einer ganzen Reihe an Veranstaltungen, die an das 500. Jubiläum der Reformation in Wittenberg erinnern sollen. Im Mittelpunkt von Ausstellungen, Lesungen, Predigten und Festgottesdiensten steht der Theologe Martin Luther. Ihm und vor allem seinem Handeln zu Ehren findet der evangelische Kirchentag 2017 auch in Wittenberg eine Station.

Kirchentag Wittenberg 2017 - Festwochenende mit Reformationspicknick

Offiziell beginnt der Kirchentag in Wittenberg erst am 28.05.2017 auf den Elbwiesen. Doch wird auch davor schon gefeiert. Unter dem Motto "Nacht der Lichter" gibt es am Festwochenende bereits am Samstag, den 27.05.2017 auf den Elbwiesen eine Großveranstaltung unter freiem Himmel, die zusammen mit den Glaubensbrüdern der Gemeinschaft von Taize (franz. ökumenischer Männerorden) begangen wird. Erwartet werden Gäste und Religionsangehörige aus der ganzen Welt um sowohl den Sonnenuntergang, als auch den Sonnenaufgang am 28.05.2017 unter freiem Himmel mitzuerleben. Dabei darf zusammen gesungen, gebetet und wer mag, auch getanzt werden. Es soll ein riesiges Reformationspicknick geben, bei dem auch bekannte Musiker und Musikerinnen ein Ständchen geben sollen (für den 28.05.2017 geplant).

Festgottesdienst zum Wittenberger Kirchentag

Am 28.05.2017 wird es auf den Elbwiesen in Wittenberg einen großen Festgottesdienst mit dem Titel "Von Angesicht zu Angesicht" geben, der den feierlichen Abschluss des evangelischen Kirchentages 2017 einleiten soll. Teilnehmen darf hier jeder. Zu den besonderen Highlights zählt ein riesiger Posaunenchor, der aus unzähligen Einzelchören besteht und zuvor beim Kirchentag auf dem Weg in Leipzig schon reichlich geprobt haben wird. Zum Festgottesdienst in Wittenberg 2017 werden viele prominente Kirchenvertreter erwartet. Dazu gehören die Landesbischöfin der Evangelischen Kirche in Mitteldeutschland (EKM) Ilse Junkermann oder auch Dr. Carsten Rentzing, Landesbischof der Evanglisch-Lutherischen Landeskirche Sachsens.
  • Start des Festgottesdienstes: ca. 12:00 Uhr
  • 15:00 Uhr: Reformationspicknick
  • 17:00 Uhr: Posaunenkonzert, weitere Künstler

Anreise zum Kirchentag Wittenberg

Von der Hauptstadt Berlin aus sollen die Züge im 10-Minuten-Takt nach Wittenberg fahren. Die Entfernung beträgt mit dem IC oder ICE circa 1 Stunde. Aufgrund des hohen Andrangs werden zusätzliche Parkplätze im Norden und Süden der Stadt bereitgestellt für die Gebühren erhoben werden. Überblick zu Anreisemöglichkeiten:
  • Zug-Anreise, Sonderzüge werden eingerichtet, buchbar ab 01.02.2017
  • Reisebusse, die aus allen Teilen Deutschlands anreisen werden
  • PKW-Anreise über die Autobahn A9, alternativ über die B2 von Leipzig kommend
  • Empfohlen werden Fahrgemeinschaften.


Hintergrund: Tatort Schlosskirche Wittenberg

Schlosskirche Wittenberg TurmVon den Elbwiesen in Wittenberg kann man sowohl die Marktkirche als auch die Schlosskirche von Wittenberg (siehe Bild) ganz gut sehen. Die Schlosskirche gehört zum kurfürstlichen Schloss, welches einst als Residenzschloss diente. Hier wohnte u. a. Friedrich der Weise, der Kurfürst, der die Reformation in Sachsen maßgeblich unterstütze und als enger Freund Luthers galt. Sein Einfluss auf Kaiserwahl war es zu verdanken, dass der Kaiser Karl V. von Spanien Martin Luther mehr oder weniger verschonte. Ausgangspunkt des Konfliktes mit Staatsmacht und Kirche war Luthers Thesenschlag an die Schlosskirche zu Wittenberg im Oktober des Jahres 1517 und die Leipziger Disputation um 1519 in der Luther seine Ansichten bekräftigte. Obwohl Luther unter größter Gefahr stand, konnte er überleben. Einige Zeit verbrachte er auf der Wartburg bei Eisenach. Später wurde er faktisch rehabilitiert.

Ausstellungen zu Kirchentag und Reformation

Anlässlich des 500. Jubiläums der Reformation gibt es der neu erbauten Retunde (nahe dem Lutherhaus) w360 ein Asisi Panorama Rundbild von Wittenberg. Geschaffen wurde das Kunstwerk vom gebürtigen Wiener Künstler und Architekt Yadegar Asisi, der schon Panometer in Leipzig, Dresden und Berlin betreibt. Im Weiteren gibt es eine Weltausstellung zur Reformation. Diese wird vom 20. Mai bis zum 10. September 2017 unter dem Namen "Tore der Freiheit" in Wittenberg präsentiert.