Leipziger Buchmesse 2017


Die Buchmesse Leipzig findet vom 23. bis 26. März 2017 in der Neuen Messe in 04357 Leipzig statt. Erwartet werden gut 250.000 Messebesucher. Parkplätze sind vorhanden, aufgrund des hohen Besucheraufkommens empfiehlt sich die Anreise mit Bus, S-Bahn (Bahnhof Wiederitzsch) oder der Tramliniee 16, die direkt an der Messe hält. Mit dem Messe-Ticketkauf können Besucher kostenfrei mit dem öffentlichen Nahverkehr aus Leipzig und naher Umgebung anreisen. Auf der Buchmesse wird es gut 3000 Veranstaltungen geben. Es präsentieren sich zahlreiche Aussteller. Dazu gehören Verlage, Buchhändler, Autoren, Medien- und Medienvertreter sowie viele weitere Vertreter aus der Druck- und Buchbranche. Im Rahmen der Leipziger Buchmesse wird jährlich der Leipziger Buchpreis zur Europäischen Verständigung verliehen. Gewinner 2017 ist der franzöische Schriftsteller Mathias Énard für den Roman „Kompass“. Die Buchmesse gliedert sich in die Veranstaltungsreihen Leipzig liest sowie Fach- und Fortbildungsprogramme. Es gibt zahlreiche Lesungen und letztlich auch Bücher und Bücherneuheiten zu kaufen.

Öffnungszeiten und Ticket Preise für Besucher

Vom 23. bis 26. März (Donnerstag bis Sonntag) eröffnet die Buchmmesse täglich von 10:00 bis 18:00 Uhr für alle Besucher (einschließlich Journalisten) ihre Pforten. Es folgen die Preise:
  • Tagesticket: 17,50 Euro (Samstag 19,00 Euro)
  • Tagesticket ermäßigt: 14,00 Euro (Samstag 15,50 Euro) für Schüler, Studenten, Auszubildende, Renter, Behinderte, Arbeitslose
  • Tageskarte (Nachmittag): 10,00 Euro (Samstag: 11,00 Euro).
  • Dauerkarte: 33,00 Euro
Tickets können vor Ort an der Tageskasse gekauft werden. Die Karten sind im Vorverkauf (ab 27.02.2017) günstiger. Im weiteren gibt es Rabatte für Familien und Inhaber des Leipzig-Passes.

Leipzig liest 2017 - Kurzprogramm

"Leipzig liest" ist der Name der bekannten Veranstaltungsreihe der Leipziger Buchmesse. Bekannte Autoren treffen sich u. a. in der Innenstadt und an über 570 Orten (Moritzbastei, Peterskirche etc.) außerhalb der Messehallen. 2017 soll es 3.000 Autoren geben, die aus eigenem oder fremden Werk vorgetragen bzw. interpretieren werden. "Leipzig liest" gibt es nun seit über 25 Jahren. Es ist das bedeutendste Lesefest in Europa. Das Programm für 2017 wird am 21. Februar 2017 veröffentlicht.

Hintergründe zur Buchmesse in Leipzig

Die Leipziger Buchmesse gehört bis heute zu den bekanntesten Messen Deutschlands. Der Ursprung der Buchmesse geht bereits auf das Jahr 1165 zurück, als mit der Vergabe des Stadtrechtes die Grundlage zur Schaffung der Leipziger Messe gelegt wurde. Die Erfindung des Buchdruckes um 1450 durch Johannes Guttenberg war der nächste Schritt Leipzigs auf dem Weg zur Buchstadt. So soll es ab 1475 zur Herbstmesse die ersten Buchhändler in der Messestadt gegeben haben, das Buchdruckerhandwerk wurde bereits 1469 erwähnt. Die erste Leipziger Buchmesse, zu der überregionale Buchhändler eintrafen, fand vermutlich bereits 1493 statt. Um 1599 gab es den ersten Buchmessekatalog von Henning Groß. Im 16. Jahrhundert sollte sich Leipzig endgültig als Buchdruckerstadt entwickeln, die durchaus mit der bereits existierenden Buchmesse in Frankfurt mithalten konnte. Die Übersetzung der Bibel durch den Reformator Martin Luther trug ihren Teil dazu bei. Die Nachfrage nach Büchern wurde immer größer, die Anzahl an Verlegern auch.

Geschichte der Leipziger Buchmesse

  • 1480 - Erste Druckerei in Leipzig
  • 1493 - vermutlich erste Buchmesse
  • 1511 - Buchdrucker Melchior Lotter (1470 - 1549, Leipzig) druckte erstmals in griechischen Buchstaben, später druckte er Reformationsschriften von Melanchthon und Luther
  • 1650 - Erste Tageszeitung Europas wird veröffentlicht
  • 1687 - Einführung der Bücher-Zensur
  • 17. Jahrhundert - Leipziger Buchmesse wird beliebter als die Frankfurter Buchmesse
  • 18. Jahrhundert - Leipziger Buchmesse wird die einzige in Deutschland
  • 1732 - Veröffentlichung des Universallexikons aller Wissenschaften und Künste
  • 1756 - Erste Buchhandlungs-Gesellschaft trifft sich unter Philipp Erasmus Reich in Leipzig
  • 1785 - Verlagsbuchhandlung G. J. Göschen (Georg Joachim Göschen) wird gegründet, Verlag für deutsche Klassik
  • ab 1818 - Friedrich Arnold Brockhaus veröffentlicht Neuauflagen des Conversationslexikons
  • 1828 - Gründung des Reclam-Verlages durch Anton Philipp Reclam
  • Ende 1940er Jahre - Frankfurter Buchmesse ist wieder die Nummer eins, Verlage zieht es nach DDR-Gründung in den Westen
  • 1963 - Am 01. Sept. wird das Messehaus am Markt zur Ausstellungsfläche der Buchmesse Leipzig, Ausstellung "schönste Bücher der Welt" wird veranstaltet
  • 1992 - Zusammen mit dem Bertelsmann Verlag wird die Veranstaltungsreihe "Leipzig liest" ins Leben gerufen, seither ist diese fester Bestandteil der Buchmesse Leipzig
  • 1994 - Erstmalig wird der Leipziger Buchpreis verliehen
  • 1998 - Leipziger Buchmesse zieht auf das Gelände der neuen Messe
  • 2005 - Buchmesse schreibt schwarze Zahlen (über 160.000 Besucher)

Leipziger Buchmesse heute

Die Leipziger Buchmesse findet regulär im März zur Frühjahrsmesse statt. Der nächste Termin ist der 17.03. - bis 20.03.2016 auf dem Gelände der neuen Messe in der Messe-Allee 1 in 04356 Leipzig. Regulär präsentieren sich bis zu 2000 Aussteller. Weitere Informationen zur Buchmesse sind auf der Seite www.leipziger-buchmesse.de zu finden. Die Dauerkarte kostet ca. 32 Euro, Vollzahler zahlen pro Tag 17,50 Euro. Es gibt Ermäßigungen für Online-Ticketbestellung sowie für Gruppen, Familien, Fachbesucher, Schüler, Studenten, ALG II Empfänger, Rentner, Behinderte und viele mehr.