Nordplatz


Der Nordplatz in Leipzig befindet sich im Stadteil Gohlis Nord. Über die Nordstraße wird der Nordplatz mit dem Leipziger Zentrum-Nord verbunden. Besonders markant ist die Nordkirche bzw. Michaeliskirche, die sich inmitten auf dem Nordplatz befindet. Die Kirche hat einen ca. 70 Meter hohen Turm und wurde um 1904 im Jugendstil eingeweiht. Als Architekten gelten Heinrich Rust und Alfred Müller (Quelle: Wikipedia) Das besondere an der Michaeliskirche ist die Ausrichtung des Altars. Dieser erstreckt sich nicht wie typisch nach Osten, sondern eben nach Norden. Der Nordplatz wird umgeben von zahlreichen denkmalgeschützten Mietshäusern, die ab Ende des 19. Jahrhunderts errichtet worden sind und den Krieg gut überstanden haben. Besonders auffällig ist dabei die Leibniz-Schule am Nordplatz 13, deren Turm durch eine Laterne gekrönt wird.

Apelstein Nr. 37

Auf dem Nordplatz und vor der Michaeliskirche befindet sich der Apelstein mit der Nr. 37. Der Apelstein ist dem polnischen General Jan Henryk Dombrowski gewidmet, der hier währrend der Völkerschlacht 1813 eine polnische Division befehligte (laut Inschrift 5000 Mann). Nach der Völkerschlacht, bei der er auf der Seite Napoleons und der Sachsen kämpfte, wurde er Oberbefehlshaber der polnischen Armee.