Cospudener See


Cospudener See - Cossi genanntDer Cospudener See gehört zum Leipziger Neuseenland und befindet sich in der Nachbargemeinde Markleeberg am südlichen Stadtrand von Leipzig. Aus Richtung Leipzig kommend ist der See sehr gut über die B2 zu erreichen. Der Cospudener See gilt als beliebtester Badesee Leipzigs und wird von den Leipzigern „Cossi“ genannt. Der See mit samt Umgebung (wie z. B. der Leipziger Wildpark) bildet ein eigenes Naherholungsgebiet und ist sowohl bei den Einheimischen als auch beim Tourismus sehr beliebt. Der See hat eine Fläche von über 400 Hektar.

Cospudener See Leipzig: Strand

Der Cospudener See in Markkleeberg (West-Markkleeberg) hat zwei Hauptstrände. Den unterteilten Nordstrand mit der „Hacienda“ und dem Imbiss „Strandblick“ und der Oststrand im Richtung Ostufer. Laut einem ADAC-Test zur Wasserqualität von 41 Badeseen in Deutschland (Jahr 2013) hat der Cospudener See am Osterufer die beste Wasserqualität. Die Bewertung fiel hier sehr gut aus. Die Wasserqualität am Nordstrand wurde dagegen nur mit einem ausreichend bewertet. Ein Grund dafür mag unter anderem sein, dass der Badeverkehr am Leipziger Nordstrand aufgrund der fast 1,5 km langen Erlebnisachse (Paradiesachse) und dem beachtlich schönen Strand deutlich größer ist, als am eher kleineren Ostufer des Cospudener Sees. Der Boden wird entsprechend häufiger aufgewirbelt und stört mitunter das natürliche Gleichgewicht des Sees. Wenn man mal von den wissenschaftlichen Werten absieht, kann man sich in den Sommermonaten sowohl am Nordstrand als auch am Oststrand des Cospudener Sees schön in die Sonne legen und sich eine ausreichende Abkühlung im Wasser holen. Nicht wenige nehmen sogar ihren Grill mit an den See, wenn dies auch verboten ist. Der Eintritt zum Cospudener Badesee ist gänzlich frei. Doch Achtung, die Strände sind voll wie an der italienischen Riviera. Die Abkühlung empfhielt sich daher eher in den Abendstunden, wenn die ersten Badegäste und besonder auch die Familien auf dem Heimweg sind.

Cospudender See Leipzig: Sport und Erlebnis

Der Cospudener See zu Leipzig bietet jede Menge Erlebnis. So befinden sich am Ostufer des Sees der Markkleeberger Golfplatz sowie das Wassersportzentrum des Cospudener Sees. Vom kleinen Hafen im Zöbigker Winkel legen regelmäßig Fahrgastschiffe wie die „MS Cospuden“ ab, die den Touristen von einmal um den See Schiffern. Der See hat einen Umfang von ca. 10 km, so dass die Boote auch ein wenig fahren können. Der Cospudener See ist freigegeben für zahlreiche Wassersportarten wie Segeln, Paddeln, Kitesurfen, Tretbootfahren, Tauchen, Rudern oder Schlaubootfahren oder auch "Grinseln", eine Bezeichnung für schwimmende Grillinseln, die jedoch eher in Richtung Trinksport tendieren. Am Nordstrand gibt es zudem auch Beachvolleyball-Felder. Das Angeln ist nach den jeweiligen Bestimmungen des örtlichen Anglerverbandes möglich. Am Südufer des Cospudener Sees befindet sich zudem ein ca. 35 m hoher Aussichtsturm, der auch einen Blick auf den umliegenden Markkleeberger See und dem Leipziger Vergnügungspark Belantis gewährt. Wer sich bei einer Fahrradtour rund um den Cospudener See schon einmal eingebildet hat, am Südufer des Sees Bisons bzw. Wisent gesehen zu haben, der liegt hier vollkommen richtig. Wenn auch nicht viele haben dennoch einige Bisons hier ihr heimatliches Gehege gefunden. Im Sommer sind zudem auch jede Menge Schafe zu sehen und nicht zu vergessen, das Rotwild (Reh am See)

Fakten zum Cospudener See Markkleeberg

Der Cospudener See befindet sich westlich der Stadt Markkleeberg und ist ein Projekt für die EXPO 2000 in Hannover. Die Größte beträgt ca. 400 Hektar. Östlich der Stadt Markkleeberg befindet sich der Markkleeberger See. Der Cospudener See war ursprünglich ein Tagebaugebiet in dem Braunkohle abgebaut wurde. Der Anfang der 80er Jahre ausgehobene Tagebau wurde Ende der 90er Jahre wieder vollständig geschlossen. Rasch füllte sich das Tagebaubecken mit Grund- und Regenwasser (Flutung ab 1993). Der Cospudener See ist nicht von den umgebenden Seen abgetrennt, sondern ist über diverse Wasserstraßen mit den Nachbarseen verbunden. Die Wasserwege sind so angelegt, dass man nahezu aus dem Leipziger Stadtzentraum eine Paddeltour zum Cospudener See machen kann.

Cospudener Hafen

Der Hafen am Cossi gibt schon einiges her, auch wenn das Parken hier kostenpflicht ist. In der Hafenstraße befinden sich kleine Restaurants mit Snacks und Getränken (z. B. der Italiener auf der Seeterasse "Sole Mio"). Im Weiteren gibt es Infostände, wie auch eine Sauna im See und ein Surfcenter. Zentrum des Cospudener Hafens ist der Marina Pier 1, in dem sich zahlreiche (Segel-) Boote versammeln

Weitere Seen um und bei Leipzig

Schreibe einen Kommentar