Goitzschesee Bitterfeld


Goitzschesee in Bitterfeld - nördliches Leipziger NeuseenlandDas nördliche Leipziger Neuseenland erstreckt sich in Richtung Delitzsch bis an den Rand von Sachsen-Anhalt in den Landkreis Anhalt-Bitterfeld. Hier befindet sich der Goitzschesee, der nach dem gleichnamigen ehemaligen Tagebau Goitzsche benannt ist. Der Goitzschesee Bitterfeld ist der zweitgrößte See Sachsen-Anhalts und bildet mit dem umliegenden Naturschutzgebiet das größte Landschaftskunstobjekt der Welt. Hier, wo einst Braunkohle abgebaut wurde, entstand ein Seegebiet, dessen Gestaltung Teil der Expo 2000 in Hannover werden sollte. Heute ist der Goitzschesee das wichtigste touristische Ausflugsziel der Region Bitterfeld-Wolfen. Besucher aus allen Landesteilen zieht es in das künstlich angelegte nördliche Leipziger Neuseenland, welches vor 20 Jahren noch gar nicht existierte.

Geschichte des Goitzschesees

Der große Goitzschesee wurde ab 1998 geflutet. Die Flutung erfolgte zum einen durch den Anstieg des Grundwasserspiegels und zum anderen durch eine Schleuse, die den nahe gelegenen Muldekanal mit dem einstigen Tagebaurestloch verbindet. Rasch füllte sich der See, wenn gleich die größte Wasserzufuhr ungewollt durch Jahrhundertflut im August 2002 erfolgte. Diese brachte dem See den letztlich auch erwünschten Endpegelstand. Das Pegelstände seinerzeit jedoch deutlich überschritten wurden, führte zu einer regionalen Naturkatastrophe von zunächst unschätzbarem Ausmaß. Ganze der Teile der Stadt Bitterfeld wurden von unaufhaltsamen Wassermassen verschlungen, die Bundesstraße B100 wurde vollständig vom Wasser überspült und die gesamte Stadt Bitterfeld drohte im Goitzschewasser zu versinken. Dank tausender Helfer konnte die gänzliche Überschwemmung der Stadt verhindert werden. Was blieb, war neben dem menschlichen Leid der Katastrophe ein See, dessen Größe sämtliche Seen in der Region überragen sollte. Leider sollte sich die Jahrhundertflut von 2002 im Juni 2013 wiederholen.

Veranstaltungen am Goitzschesee

Seit 2005 ist der See zur öffentlichen Nutzung freigegeben. Es gibt regelmäßig Festveranstaltungen und Sportevents, die den See in den Mittelpunkt rücken. Dazu gehören unter anderem:
  • Goitzsche Marathon (Mai)
  • Hafenfest Bitterfeld (Juni)
  • Goitzsche in Flammen (Juli)
  • Goitzschefest (August)
  • Goitzscheschwimmen und vieles mehr
Das Angebot an Veranstaltungen und Attraktionen wird mit der zunehmenden Bebauung des Sees konsequent erweitert.

Goitzsche See als touristische Attraktion

  1. Pegelturm

    Eines der beliebtesten Ausflugsziele des Sees ist der 26m hohe Pegelturm. Dieser schwimmt faktisch auf dem Wasser und passt sich dem jeweiligen Pegelstand des Sees an. Der Pegelturm war eines der wichtigsten Goitzsche Projekte zur EXPO Weltausstellung 2000 in Hannover. Die schwimmende Brücke, die den Pegelturm einst mit dem Festland verband, fiel jedoch einem Orkan zu Opfer. Heute ist die Brücke fest verankert und weitestgehend sturmsicher. Der Aufstieg auf den Pegelturm ist kostenfrei. Leider führte dies bereits dazu, dass der Turm das ein oder andere Mal zum Opfer seiner Besucher wurde. So gingen nicht selten bei dem nächtlich beleuchteten Turm die Lichter aus.
  2. Bootsfahrt auf der Goitzsche

    Vom Frühjahr bis zum Herbst fahren mehrere Ausflugsboote, ähnlich wie beim Leipziger Cossi, über den See. So bietet sich die Gelegenheit auf dem motorisierten Segelschiff MS Reudnitz ein Bierchen zu trinken oder auf der MS Vinetta Kaffee und Kuchen zu genießen. Die gemütlichen Rundfahrten dauern zumeist nicht länger als eine Stunde. Die Anlegestelle der Boote befindet sich dabei in der Nähe zur Bernsteinvilla, die heute vor allem als Hotel und Restaurant genutzt wird.
  3. Villa am Bernsteinsee

    Die Bernsteinvilla am Goitzschesee bildet den wohl schönsten Gebäudekomplex. Aus einer Langzeitruine entstand hier ein Hotel, das in seiner Architektur viele Kulturepochen aufgriff und so zu einem echten Schmuckstück der Region wurde. Mit zahlreichen Türmchen verziert, vereint sich hier die Gotik mit der Renaissance. Der historisch anmaßende Gebäudekomplex besitzt ein allseits beliebtes Restaurant, einen gemütlichen Biergarten und sogar ein Trauzimmer. Im Biergarten werden zu Fußballgroßveranstaltungen häufig Public Viewing-Großleinwände aufgebaut. Im Sommer finden hier auch schon mal kleinere Konzertaufführungen statt.

  4. Halbinsel Pouch

    Die Halbinsel Pouch wird hauptsächlich als Veranstaltungsort genutzt. So findet hier im Rahmen des Goitzsche Festes schon seit Jahren die Motorboot-WM statt. Innerhalb des AGORA Park Geländes finden auch musikalische Großveranstaltungen wie der Spring Break statt. Zum Splash Festival war sogar US-Star Snoop Dogg vor Ort. Herbert Grönemeyer, Die Prinzen und Co., viele bekannte Musiker hatten schon einen Auftritt auf der Halbinsel Pouch, die zum gleichnamigen Ort Pouch in der Region Bitterfeld gehört.
  5. Bitterfelder Bogen

    Der Bitterfelder Bogen befindet sich in der Gemarkung Holzweißig auf dem gleichnamigen Bitterfelder Berg. Es ist ein Projekt der Europäischen Union. Von hier aus hat man nicht nur einen herrlichen Blick über den Goitzschesee und der Halbinsel Pouch sondern auch über die Stadt Leipzig, vorausgesetzt das Wetter stimmt. Der Bitterfelder Bogen ist ca. 28 m hoch und erinnert an eine Art Schwippbogen. Um bis an das Ende der Aussichtsplattform zu gelangen muss man fast einen halben Kilometer Fußweg ab dem Zugang zum Bogen zurücklegen. Leider ist auch der Bitterfelder Bogen regelmäßig Opfer mutwilliger Zerstörer. Am Bitterfelder Bogen haben bereits kleinere Veranstaltungen wie zum Beispiel Glühweintrinken stattgefunden. Zu Silvester hat man von hier aus wohl den besten Blick auf die aufsteigenden Raketen aus der Stadt.

Goitzschesee als Sportparadies

Ähnlich wie am Cospudener See gibt es auch am Goitzschesee Bitterfeld zahlreiche sportliche Aktivitäten. Es gibt mindestens 3 öffentliche Strände an denen der Badebetrieb erlaubt ist. Der See wird Surf- und Segelveranstaltungen genutzt. Einmal im Jahr finden das sogenannte Goitzscheschwimmen (Strecke: ca. 2,5 km) und die Motorboot-WM statt. Entlang des Uferweges gibt es einen asphaltierten Radweg, der auch gerne für Inline Skating genutzt wird. Im Mai eines jeden Jahres findet entlang des Sees der Goitzschemarathon statt, der jedoch ab und an den eigentlichen See verlässt und sich durch das Goitzschegebiet zieht. Zur weiteren sportlichen Nutzung steht auch ein Tretbootverleih zur Verfügung.

Bebauung des Goitzschesees

Die Bebauung des Goitzschesees ist nach wie vor nicht abgeschlossen. Entlang der Bitterfelder Hauptachse an der B100 gibt es eine Promenade, die zum Mittag- und Abendessen einlädt. Hier befinden sich unter anderem auch der Pegelturm und die Villa am Bernsteinsee. Eine neu errichtete Almhütte lädt zum Partyabend ein. Es gibt eine Bowlingbahn, zahlreiche Restaurants. Es gibt Kinderspielplätze, diverse Kaffees und Eisdielen. Zunehmend entstehen hier Restaurants aber auch private Wohneinrichtungen und Seniorenheime. Der Bau eines großen Shoppingcenters, „den Goitzschearkaden“ in der Nähe zur B100 ist ebenfalls in Planung.

Die schönsten Seen und Parks in und bei Leipzig

Schreibe einen Kommentar