Burg Kriebstein


Burg Kriebstein in SachsenDie Burg Kriebstein wurde im 14 Jahrhundert am gleichnamigen Ort unter der Familie Beerwalde errichtet. Leipzig befindet sich ca. 80 Kilometer entfernt. Die Burg erhebt sich über das nahegelegene Tal der Zschopau und wirkt wie eine Zeitreise ins Mittelalter. Kaum verändert thront die Burg noch immer auf den felsigen Hängen. Besonders auffällig sind dabei die Ringmauer und der historische Wohnturm innerhalb der Kriebstein. Schon der Zugang zur Burg über eine kleine Steinbrücke unterreicht die Romantik des Mittelalters und die Schönheit des unversehrten Gebäudes. Die Kriebstein gehört zum sächsischen Burgenland zudem unter anderem auch die Burg Gnandstein gehört.

Die Architektur der Kriebstein

Die Kriebstein ist eine sogenannte Ringburg, da sich ihre gotischen Mauern ringartig auf einem Felsplateau erheben. Markantestes Merkmal ist der Wohnturm, der sich selbst über zahlreiche Stockwerke erhebt. Im Wohnturm nahm einst die herrschaftliche Familie platz. Die Bediensteten wohnten unweit des Burghofes. Das besondere an der Burg Kriebstein ist jedoch nicht nur die mächtige Gestalt der hochgezogenen Mauern sondern vor allem auch die Schönheit im Inneren. Einige, original erhalten Räume, wie z. B. die Burgkapelle, beeindrucken durch aufwändig gestalteten Wandmalereien, die man bis heute erhalten hat. Neben den historischen Wohn- und Festräumen, wie auch Treppenaufgängen und Burgwinkeln ist die Burg Kriebstein heute vor allem eins: Ein Museum, dass zum Bewundern und Staunen einlädt, ein Ort, an dem Leute heiraten, ein Ort an dem Leute zusammenkommen. Doch nicht nur das, die Burg Kriebstein besitzt ihren Schatz, der ebenso bestaunt werden kann.

Information für Burg-Besucher

  • Öffnungszeiten: Feb. - März - Di. bis So. 10:00 - 16:00 Uhr; April - Okt. - Di. bis Fr. 10:00-17:00 Uhr, Sa. & So. 10:00-18:00 Uhr, Nov. - Sa., So. & Feiertage 10:00 - 16:00 Uhr, Dez. bis Januar sowie Montags geschlossen
  • Eintritt: regulär 6 EUR, ermäßigt 3 EUR