Höfe und Passagen in Leipzig


Höfe Leipzig - Specks HofDie Leipziger Innenstadt wird durchzogen von Messehöfen und Passagen, die noch heute an die einstige Warenmesse sowie Frühjahrs- und Herbstmesse erinnern, die hier viele 100 Jahre lang abgehalten wurden. Die ersten Höfe entstanden bereits im 15. Jahrhundert. Sie waren mehr oder weniger nur Durchgangshöfe, die zu den einzelnen Händlern führten. Die Leipziger Messehöfe befanden und befinden sich allesamt in der historischen Leipziger Innenstadt und sind zumeist noch heute allesamt für jeden öffentlich zugänglich. Im Gegensatz zu früher sind einige Passagen und Höfe Leipzig heute jedoch mit Glas überdacht. Viele der Höfe und Passagen, die einst benötigt wurden, um Ware auszustellen und zu lagern und die gleichzeitig als Wohnsitz der Händlerfamilien mit samt Vieh dienten, fielen der Geschichte zum Opfer. Mit Einführung der Mustermesse, die ausschließlich darauf abzielte, dass nur noch Muster und keine ganzen Warenlager mehr benötigt werden, wurden auch die Passagen in dieser Form nicht mehr benötigt. Die Handelsplätze wurden bedeutend kleiner, viele Messepassagen wurden geschlossen. Im Folgenden werden die berühmtesten Leipziger Messehöfe, deren Ursprünge bis auf das frühe 20. Jahrhundert und teilweise sogar auf das Mittelalter selbst zurückgehen, kurz zusammengefasst:

Barthels Hof

Der Leipziger Barthels Hof existiert bereits seit dem 16. Jahrhundert. Er befindet sich im Leipziger Stadtzentrum in der Nähe des Marktes. Der Barthels Hof gehört mit dem „Erker zur Goldenen Schlange“ zu einem der schönsten historischen Messehöfe in ganz Leipzig. Noch heute befinden im Erdgeschoss kleine Boutiquen. Mehr Informationen zum Barthels Hof gibt es hier.

Specks Hof zu Leipzig

Der Specks Hof zu Leipzig (siehe Bild) gehört zu den ältesten noch erhaltenen Ladenpassagen der Stadt Leipzig. Der Hof trägt den Namen seines einst langjährigen Besitzers Speck und befindet sich an der Leipziger Nikolaistraße in unmittelbarer Nähe zur Nikolaikirche. Im stilvoll überdachten Specks Innenhof befinden sich zahlreiche Kunstelemente, so zum Beispiel die Nachbildung einer Klangschale aus der chinesischen Ming-Dynastie.

Jägerhof zu Leipzig

Der Jägerhof zu Leipzig war einst ein Haus der berühmten Mustermesse. Ursprünglich bestand der Jägerhof zu Leipzig aus drei einzelnen Innenhöfen. An der Leipziger Hainstraße gelegen bildet der mit Glas überdachte Jägerhof den Zugang zu den Leipziger Passagekinos. Hier werden vor allem alternative Filme gezeigt. Der geflieste Innenhof trägt den seines Erbauers, des Herren Jäger.

Webershof zu Leipzig

Der Leipziger Webershof ist bereits 400 Jahre alt und befindet sich in unmittelbarer Nähe zum Leipziger Barthels Hof. Besonders markant und einprägsam ist die bis heute erhaltene Renaissance-Fassade, die besonders im historischen Treppenaufgang zur Ansicht kommt. Weiterhin imposant ist vor allem das Eingangsportal zum Webershof.

Steibs Hof zu Leipzig

Der Steibs Hof wurde nach seinem Erbauer Felix Steib benannt. Er befindet sich in der Nikolaistraße. Besonders auffällig ist das reich verzierte Eingangsportal aus dem frühen 20. Jahrhundert, das viele Baustile der Kunstgeschichte in sich vereint.

Leipzig Höfe: Der Handelshof

Der Handelshof zu Leipzig wurde im frühen 20. Jahrhundert als Mustermessehaus erbaut und befindet sich heute in der Grimmaischen Straße Nr. 1. Der Hauptmieter ist das Steigenberger Hotel, eines der edelsten Hotels in der Leipziger Innenstadt. Im Inneren des Handelshof Gebäudes befinden sich gleich mehrere überdachte Lichthöfe.

Historische Messehöfe

Die historischen Messehöfe sind Zeugnisse der Geschichte und sind somit Bestandteil einer jeden Stadtführung durch die historische Leipziger Innenstadt. In einigen Messehöfen (wie z. B. im Großen Joachimsthal Leipzig) sind noch heute die Seilwinden zu sehen, die man einst benötigte, um die Waren anheben und von Stockwerk zu Stockwerk transportieren und speichern zu können. Die meisten der Leipziger Höfe wurden in den 90er Jahren vollständig saniert und erneut der Öffentlichkeit übergeben. Dabei hat jeder Messehof zu Leipzig seine eigene Geschichte zu erzählen.

Leipziger Passagen und Messehäuser

Als die Leipziger Passagen in ihrer ursprünglichen Funktion nicht mehr benötigt wurden, hat man viele von ihnen einfach abreißen lassen. Es entstanden große Messehäuser, die die Passagen ersetzen. Die Einführung der Mustermesse war faktisch der Tod der Leipziger Passagen und die Geburt der Messehäuser (z. B. der Dresdner Hof, das Ring-Messehaus etc.), wie sie etwa am Goerdelerring oder in der Hainstraße entstanden. Von nun an waren keine Höfe mehr gefragt, sondern lediglich Zimmer, in der die Händler von Tür zu Tür gingen und die ausgestellten Musterwaren besichtigen und ggf. kaufen konnten. In Leipzig entstanden über 30 Messehäuser.

Passagenfest Leipzig

Ein mal im Jahr wird den Leipziger Passagen mit dem gleichnamigen Passagenfest gedacht. Das Passagenfest findet regulär im September statt und ist Tradition.

Weitere Höfe und Sehenswürdigkeiten

Schreibe einen Kommentar