Kaffeehäuser Leipzig


Museum zum Arabischen Coffe BaumDie Leipziger Kaffeetradition gehört zu den ältesten Deutschlands und gar Europas. Bereits zu Ende des 17 Jahrhunderts entstanden die ersten Kaffeehäuser Leipzig. Die Leipziger Chronik berichtet, dass der Chocolatier Johannes Schmidt im Jahre 1694 das erste Kaffeehaus am Leipziger Markt errichtete. Die Errichtung des Kaffeehauses „Zum Arabischen Coffe Baum geht auf das Jahr 1711 zurück. Ab 1720 wurde hier öffentlich Kaffee ausgeschenkt und der Grundstein für die Legalisierung des Kaffeeverkaufes gelegt. Es folgten weitere Kaffeehäuser in Leipzig, so z. B. im Romanushaus am Brühl durch den Wirt Georg Wilhelm Richter oder das Cafe francais am Augustusplatz, das 1835 durch Wilhelm Felsche eröffnet wurde.

Zum Arabischen Coffe Baum – Kaffeemuseum Leipzig

Das Kaffee Zum Arabischen Coffe Baum existiert noch heute in der Kleinen Fleischergasse 4 unweit des Barfußgäßchens und dem Leipziger Markt. Es gilt als ältestes Kaffeehaus Deutschlands und ist Bestandteil einer jeden Leipziger Stadtführung. Das Gebäude zum Kaffeebaum stammt ursprünglich aus dem 16. Jahrhundert und wurde um 1725 im Stil des Barock umgebaut. Besonders auffällig ist die Barockplastik am Eingangsportal des Arabischen Coffe Baums. Diese stellt einen Türken unter einem Kaffeebaum, der eine Schale Kaffee reicht. Im dritten Stock des Kaffeehauses befindet sich das Kaffeemuseum Leipzig. Sehenswert sind vor allem die nachgebildete orientalische Küche, die Kaffeemühlenschau und die Zeugnisse deutscher Kaffeekultur. Der Legende nach befindet sich im Kaffeemuseum zu Leipzig die Kaffeetasse aus der einst der französische Kaiser Napoleon trank, als er sich im Kriegsjahr 1813 in Leipzig aufhielt. Doch nicht nur Napoleon war im Arabischen Coffe Baum zu Gast. Zu den berühmten Leipziger Gästen gehörten unter anderem auch der spätere Dichterfürst Johann Wolfgang von Goethe, der Schriftsteller Gotthold Ephraim Lessing sowie die Komponisten Friedrich Liszt, Robert Schumann, Johann Sebastian Bach und der in Leipzig geborene Richard Wagner.

Kaffeehäuser Leipzig: Kaffeestadt

Im Gegensatz zu Wien, Paris oder Triest konnte sich Leipzig nicht als europäische Szenestadt für Kaffee behaupten. Kaum jemand weiß, dass die nationale Kaffeegeschichte in Leipzig ihren Anfang nahm. Seit 1998 sind der Coffe Baum Leipzig und das darin befindliche Kaffeemuseum wieder geöffnet. Erleben Sie die Ursprünge der europäischen Kaffeetradition und genießen Sie ein orientalisches, französisches oder klassisches Kaffeeambiente.

Weitere Informationen

Weitere Sehenswürdigkeiten

Schreibe einen Kommentar