Peterskirche


Peterskirche Leipzig mit KirchturmDie Peterskirche Leipzig wurde dem Apostel Petrus gewidmet und befindet sich heute in der Leipziger Südvorstadt unweit der Karl-Liebknecht-Straße und der Zentrale der Leipziger Volkszeitung. Besonders auffällig ist der gotische Kirchenturm, der mit einer Höhe von 88m der höchste Kirchturm der Stadt ist. Er prägt das Stadtbild wie kaum eine andere Kirche in der Umgebung. Die gotische Gestalt ist in dieser Art einzigartig.

Peterskirche Leipzig: Historische Peterskapelle

Ursprünglich war die Peterskirche nur eine Kapelle an der historischen Stadtmauer von Leipzig unweit der später erbauten Pleißenburg. Die Kapelle trug den Namen capella beatri Petri. Dabei gehen die ersten Erwähnungen vom Beginn des 13. Jahrhundert bis ins 10. Jahrhundert zurück. Der spätgotische Neubau der Peterskirche wurde im Jahre 1507 in der gleichnamigen Peterssiedlung der noch heute existierenden Peterstraße in Leipzig errichtet. Der Neubau wurde allerdings erst 1712 fertig gestellt. Bereits seit dem Jahr 1710 finden in der Peterkirche regelmäßig evangelische Gottesdienste statt. Nach dem gotischen Neubau der Peterskirche in der Südvorstadt wurde die historische Peterskirche samt Kapelle abgebrochen.

Neue Peterskirche zu Leipzig

Die noch heute existierende Neue Peterskirche Leipzig wurde in der Zeit von 1882 – 1885 von den deutschen Architekten August Hartel und Constantin Lipsius errichtet. Der Bau orientiert sich im Wesentlichen an den gotischen Zügen des französischen Kathedralbaues. Die Kirche besitzt ein Chor und Kapellenkranz. Während des schweren Luftangriffs am frühen Morgen des 4. Dezember 1943 wurde die Peterskirche sehr stark beschädigt. Das gesamte Dach viel dem Angriff zum Opfer. Trotz umfangreicher Sanierungsarbeiten lässt sich heute noch die Schwere des englischen Luftangriffes auf Leipzig erkennen, bei dem mehrere Tausend Leipziger ihr Leben verloren. Im Inneren der Kirche sind diverse Steinfiguren ausgestellt, die einst das Dach bzw. den Glockenturm der Peterskirche schmückten. Besonders auffällig und beeindruckend ist die aufwendige Kanzel aus Marmorstein, die von einer Haube getragen wird. Im Weiteren sehenswert sind die schlichte Empore, die große Orgel, der Altar sowie die restaurierte Taufkapelle der Peterskirche zu Leipzig

Peterskirche als Veranstaltungsort

Peterskirche - Mozart Requiem am 12.11.2016Der große Innenraum der Peterskirche wird schon seit Jahren als Veranstaltungsort genutzt. So trat im März 2003 unter anderem Sir Peter Ustinov zu einer Autorenlesung im Rahmen der Leipziger Buchmesse in der Peterskirche auf. Es war einer seiner letzten Auftritte in Deutschland. Anlässlich der Leipziger Buchmesse 2013 traten auch Deutschlands Ex-Außenminister Hans-Dietrich Genscher und der frühere Präsident der Sowjetunion Michail Gorbatschow auf. Zu den weiteren Veranstaltungen gehören Gospel-Konzerte, Chor-Auftritte, klassische Konzerte sowie die Auftritte von Schlager- und Volksmusikstars. Für den Samstag, 12. November 2016, steht das Requiem von Mozart auf dem Programm (siehe Bild). Es spielen die Leipziger Philharmonikerinnen sowie der Leipziger Oratorienchor. Die Tickets kosten etwas über 30,00 Euro. Das Konzert in der Peterskirche beginnt gegen 20:00 Uhr.


Quellen: Knaurs Kulturführer Deutschland, Droemersche Verlagsanstalt TH. Knaur Nachf., München, 1991/1993

Besucherinformationen

Öffnungszeiten: keine festen Öffnungszeiten Gottesdienst: 10:30 (Sonntag) & 12 Uhr (Donnerstag) Turmbesteigung: in den Sommermonaten möglich, weitere Infos unter peterskirche-leipzig.de!

Weitere Kirchen in Leipzig

Schreibe einen Kommentar