Leipziger Denkmäler


Leipziger Denkmäler - BachdenkmalIm Zentrum von Leipzig gibt es viele Denkmale & Plastiken, die besonderen Persönlichkeiten gewidmet sind. Dies mögen allgemeine Persönlichkeiten sein, aber auch Menschen, die viel für die Stadt Leipzig getan haben und eine wichtige Rolle in der Leipziger Stadtgeschichte einnehmen. Im Dank sowie in Erinnerung wurden unter anderem folgende Leipziger Denkmäler im Zentrum der Stadt errichtet.


Bachdenkmal Leipzig
Bartholdy-Denkmal
Goethe-Denkmal
Leibnizdenkmal

Bachdenkmal Leipzig

Das Bachdenkmal in Leipzig würdigt den wohl berühmtesten Komponisten der Stadt mit einem eigenen Standbild. Das Bachdenkmal steht vor der Leipziger Thomaskirche auf dem gleichnamigen Thomaskirchhof und wurde 1908 durch den Bildhauer Carl Seffner fertiggestellt. Die bronzene Plastik hat eine Höhe von ca. 2,45 m und ist somit eindeutig größer als sein berühmtes Original. Der Name des Komponisten Johann Sebastian Bach ist deutlich auf dem Sockel zu lesen. Seit vielen Jahren wird Bach in Leipzig mit dem Bachfest geehrt, als Bach jedoch 1750 starb, interessierte das jedoch kaum jemand. So verwundert es auch nicht, dass es vor 1843 in Leipzig noch gar kein Bachdenkmal gab. Das erste Bachdenkmal, ebenfalls in der Nähe der Thomaskirche wurde von Felix Mendelssohn Bartholdy finanziert, der Bach mit der einsetzenden Bach-Renaissance weltberühmt machte.

Mendelssohn-Bartholdy-Denkmal Leipzig

Ein wahrlich prachtvolles Denkmal erhielt auch der Komponist Mendelssohn Bartholdy in Leipzig. Das tragische ist nur, dass das originale Mendelssohn-Bartholdy-Denkmal, welches sich unmittelbar vor dem historischen Gewandhaus zu Leipzig befand, im Dritten Reich (bereits 1936) auf städtischer Veranlassung zerstört wurde. Die Familie Mendelssohn galt als jüdisch, was in der verheerenden deutschen Geschichte nicht toleriert wurde. Aufgrund von großzügigen Spendern konnte im Jahr 2008, kurz vor dem 200. Geburtstag des großen Komponisten, in der Nähe der Thomaskirche ein neues Mendelssohn-Denkmal in Leipzig errichtet werden. Die übermenschlich große Bronzeskulptur würdigt den Komponisten in vollen Zügen. Die Engel der Musik liegen ihm dabei zu Füßen. Aufgrund der Zeit des Nationalsozialismus gibt es heute leider nur noch wenige Denkmale in Deutschland, die an den Komponisten Mendelssohn Bartholdy erinnern.

Goethedenkmal in Leipzig

Ein Goethedenkmal gibt es heute nahezu in jeder großen deutschen Stadt, ganz gleich, ob Goethe hier wirklich gewesen ist oder nicht. Fakt ist, Goethe war in Leipzig und hat sich im Jahre 1765 an der Universität zu Leipzig eingeschrieben. Das Goethedenkmal befindet sich unmittelbar neben dem Alten Leipziger Rathaus auf dem Naschmarkt vor der Alten Handelsbörse. Es wurde ebenfalls vom Leipziger Bildhauer Carl Seffner erschaffen (dieser errichtete bereits das Leipziger Bachdenkmal). Seit 1902/1903 würdigt das Leipziger Goethedenkmal den berühmten deutschen Dichterfürsten, der in Leipzig seine ersten Lehrjahre verbrachte. Das Goethedenkmal befindet sich bewusst in der Nähe von Auerbachs Keller.

Hahnemanndenkmal in Leipzig

Aufgrund seiner guten Lage, am Richard-Wagner-Platz Leipzig, sind sicherlich schon viele Leute am Leipziger Hahnemanndenkmal vorbeigekommen und haben sich gefragt, wer ist oder wer war das denn? Wer genau hinsieht, kann dies allerdings auf dem Marmorsockel darunter lesen. Samuel Hahnemann war ein deutscher Arzt und Mediziner der als Begründer der Homöopathie gilt, eine Behandlungsmethode zur Heilung von Krankheiten, die nicht nur auf der Einnahme von Arzneimitteln beruht sondern auch psychische Aspekte berücksichtigt. Hahnemann verbrachte die Jahre 1811 bis 1821 in Leipzig und war unter anderem an der Universität zu Leipzig tätig. Das Hahnemanndenkmal wurde bereits 1851 in Leipzig eingeweiht. Der Bilderhauer war Wilhelm Steinhäuser. Das Hahnemanndenkmal zeigt den Mediziner Samuel Hahnemann in sitzender Pose bzw. in der Stellung eines Gelehrten.

Leibnizdenkmal in Leipzig

Der berühmte Wissenschaftler und Physiker Gottfried Wilhelm Leibniz ist 1646 in Leipzig geboren und schrieb sich im Alter von 15 Jahren an der Universität zu Leipzig ein. Die Stadt Leipzig widmete dem Gelehrten und Erfinder der Rechenmaschine auf dem Innenhof des Leipziger Campusgeländes das gleichnamige Leibnizdenkmal. Hier steht es seit dem Jahre 2009, da der Neue Campus der Universität zu Leipzig zunächst erst fertig gestellt werden musste. Im Laufe der Geschichte wechselte die um 1883 vom Bildhauer Ernst Julius Hähnel geschaffene Bronzeplastik mehrmals ihren Standort in Leipzig. Der Sockel des Leibnizdenkmals ist mit mehreren Reliefs versehen, die die wissenschaftlichen Bereiche Philosophie, Medizin, Theologie und Jura abdecken. Mit dem Leibnitzdenkmal würdigt die Stadt Leipzig die Leistungen und Erfindungen des gebürtigen Leipziger Wissenschaftlers, der seiner Zeit weit voraus war.

Albrecht-Thaer-Denkmal in Leipzig

Das Albrecht-Thar-Denkmal Leipzig befindet sich vor der Moritzbastei in der Nähe der Leipziger Universitätsstraße. Es ehrt des Agarwissenschaftlicher Albrecht Thaer, der die Agarwissenschaft begründet hat. Das Thaer-Denkmal wurde 1859 aufgestellt und vom Bildhauer Ernst Rietschel, der auch das Goethe-Schiller-Denkmal in Weimar errichtet hat, geschaffen. Auf dem Sockel des Thaer-Denkmals Leipzig ehren ihn die „Deutschen Landwirthe“. Über langfristige Aufenthalte Thaers in Leipzig ist dagegen nichts bekannt.

Führung zu Plätzen, Denkmälern und Aussichtspunkten

Schreibe einen Kommentar