Demo Leipzig

Die Demo Leipzig hat eine lange Tradition. Angefangen von der Arbeiterbewegung im 19. Jahrhundert, der Proteste gegen das NS-Regime zu Zeiten des 2. Weltkrieges über den Aufstand vom 17. Juni 1953 und den Montagsdemonstrationen 1989 bis hin zu den rechten und linken Auseinandersetzungen die in Form von Legida und Nolegida im Jahr 2015 ihren Höhepunkt fand, kaum eine deutsche Stadt hat die Demonstration so geprägt wie Leipzig. Die Menschen gehen auf die Straße, äußern frei ihre Meinung und verhalten sich dabei überwiegend friedlich. Die Meinungs- und Demonstrationsfreiheit in Deutschland ist ein hohes Gut innerhalb der Demokratie. Warum es besonders in Stadtteilen wie Connewitz gelegentlich zu handfesten Ausschreitungen zwischen der linken und rechten Szene kommt, ist allerdings nur schwer begreiflich.