Author Archives: Peetz200

Stadtfestspiel Lipsias Löwen

Lipsias Löwen - Bach - Kunst & Kultur LeipzigDas Leipziger Stadtfestspiel Lipsias Löwen gilt als einer der Höhepunkte zum 1.000 Stadtjubiläum der Ersterwähnung Leipzigs. In Anwesenheit tausender Zuschauer zogen am Samstag, dem 30. Mai 2015, fünf riesige Löwenfiguren (siehe Bild, Lipsias Löwe Bach) aus allen Himmelsrichtungen kommend in und durch die Leipziger Innenstadt. Die gut 5 Meter hohen, rollenden Löwen Lipsias versammelten sich zum Stadtfestspiel-Finale bei Ihrer ebenfalls geschaffenen Löwenmutter (Lipsia) auf dem Augustusplatz. Die ganze Parade endete in einem mit Musik untermaltem Höhenfeuerwerk der Extraklasse.



Das sind Lipsias Löwen

Die futuristischen Löwenfiguren, Lipsias Löwen genannt, wurden eigens für das Stadtfestspiel entworfen. Lipsia ist dabei eine alte, lateinische Bezeichnung der Stadt Leipzig, wie sie auch heute noch im Italienischen existiert. Die Figur des Löwen wurde nicht ausgewählt, weil diese das Stadtwappen Leipzigs schmückt. Auch ist die Löwenzucht im Leipziger Zoo kein Hintergrund. Hintergrund zur Auswahl der Löwenfigur ist die historische Leipziger Löwenjagd im Jahre 1913, bei der entlaufene Zirkuslöwen gejagt und getötet worden sind. Die Initiatoren nahmen sich genau diese historische Löwenjagd zum Vorbild für die Flucht von Lipsias Löwen auf den Leipziger Augustusplatz.

Lipsias Löwen & Leipzig

Lipsias Löwe Medien - LeipzigDie Löwen Lipsias setzten sich dabei intensiv mit der Stadt Leipzig und ihren Facetten auseinander. So erinnerte z. B. der „Bach-Löwe“ an das Wirken und Schaffen des Komponisten Johann Sebastian Bach, der bis heute ein bedeutender Kulturträger der Stadt Leipzig ist. Ein „Kamera-Löwe“ verdeutlichte das große Thema Medien, das unter anderem mit dem MDR und der Leipziger Volkszeitung nach wie vor stark in Leipzig vertreten ist (siehe Bild, Lipsias Löwe Medien). Die drei weiteren Löwen beschäftigten sich mit den Themen Sport (daher glich die Figur einem Fußball), Wissenschaft und Bildung sowie der Leipziger Wirtschaft, die mit einem Globus auf die Leipziger Messe anspielen sollte, die die Stadt Leipzig als erste Mustermesse weltweit bekannt gemacht hat.

Straßentheater statt historischer Umzug

Das Straßentheater Lipsias Löwen war ein voller Erfolg und ganz sicher ansehenswert. Dennoch bleibt die Frage offen, warum die Stadt Leipzig zur 1.000 Jahrfeier keinen großen historischen Stadtumzug zur Geschichte und den einzelnen Ständen Leipzigs geplant hat. War es doch einst Napoleon selbst, der durch die Stadtgeschichte ritt. Oder was ist mit Kaiser Maximilian der I., der Leipzig das Messeprivileg aussprach? Auch Thietmar von Merseburg, die Völkerschlacht und die friedliche Revolution finden nicht mal in den Lipsias Löwen eine Würdigung.



Frauenfestival vs. Lipsias Löwen

Warum endete die Parade nicht auf dem historischen Leipziger Markt? Hier fand zur gleichen Zeit ein Frauenfestival statt, das den Marktplatz in einen riesigen Biergarten verwandelte und somit keinen Platz für Lipsias Löwen bot. Diese mussten um den Marktplatz herumfahren und sich durch die teils von Besucherströmen verstopften Straßen kämpfen. Die Besucher im Biergarten blieben hingegen überschaubar, denn das Stadtfestspiel Lipsias Löwen stellte diese Veranstaltung in seinen Schatten.

1.000 Jahre Leipzig

Leipzig wird am 20. Dezember 2015 1.000 Jahre alt. Genauer gesagt, ist dies das Datum an dem der Bischof Thietmar von Merseburg die Stadt erstmals in seinen Schriften erwähnte. Der 20. des Monats Dezember 1015 gilt somit als erster Tag in der Geschichte von Leipzig.

Veranstaltungshöhe zum 1.000 Jubiläum von Leipzig

Anlässlich des Jubiläums der Stadt Leipzig findet vom 31. Mai bis zum 07. Juni eine Festwoche statt. Höhepunkte sind unter anderem das Leipziger Stadtfest vom 05. bis 07. Juni 2015 und ein großes Festkonzert in der Leipziger Red Bull Arena am 06. Juni 2015. Bei dem Festkonzert gibt das Gewandorchester mit 1.000 teilnehmenden Solisten und Chormitliedern unter der Leitung von Riccardo Chailly den Lobgesang von Felix Mendelssohn Barholdy zum Besten.

Weitere Highlights zum 1.000 Jubiläum

Das ganze Jahr über finden Ausstellungen und Bürgerfeste statt. Ein fester Bestandteil bildet das Bachfest im Juni sowie das Lichtfest im Oktober. Am 20. Dezember 2015 wird es eine riesige Geburtstagstorte mit 1.000 Kerzen geben.

Leipzig feiert, Feiern Sie mit! Mehr zu 1.000 Jahre Leipzig gibt es demnächst hier auf reise-nach-leipzig.de!

Legida-Demo auf dem Rückzug

Legida am 14. Januar 2015 in LeipzigAm Mittwoch, dem 14. Januar 2015 fand erstmals eine Legida-Demonstration in Leipzig statt, die einige tausend Befürworter und bis zu 30.000 Gegner (No Legida) in Höhe des Waldstraßenviertels mit sich zog. Legida steht für „Leipzig gegen die Islamisierung des Abendlandes“ und ist ein Ableger der Dresdener Pegida-Demonstration (Patriotische Europäer gegen die Islamisierung des Abendlandes). Zu den Anhängern gehören Islam-Terrorgegner, verunsicherte sowie unzufriedene Bürger und leider auch rechtsausgerichtete Personenkreise, die ihr Recht auf Meinungs- und Demonstrationsfreiheit zum Ausdruck bringen möchten.

Größter Polizeieinsatz seit der friedlichen Revolution 1989

Der Höhepunkt der Legida-Veranstaltungsreihe fand am Mittwoch, dem 21. Januar 2015 auf dem Leipziger Augustusplatz und Innenstadtring statt. Hierfür gab es ab 14 Uhr weitläufige Sperrungen des Innenstadtrings, was auch den Straßenbahn-Verkehr zum Erliegen brachte. Zur Überwachung und Sicherung der Demonstranten und Gegendemonstranten wurden über 4000 Polizeibeamte eingesetzt, die aus der näheren Umgebung, Berlin und weiteren Großstädten Deutschlands anreisten. Den letzten, derartigen Polizeieinsatz hat es zur friedlichen Revolution im Oktober 1989 in Leipzig gegeben. Laut Angabe der Medien gab es bis zu 15.000 Legida-Demonstranten und 20.000 Gegendemonstranten. Die Anzahl der Legida-Teilnehmer, die sich nur mit Mühe zum Augustplatz und der öffentlichen Kundgebung vorringen konnten, war jedoch deutlich gering. Bei leichten Ausschreitungen durch die rechte Szene wurden einige Polizei- und Pressevertreter verletzt, auf welcher mehrere Festnahmen folgten.

Legida-Demo vor dem Aus?

Zur dritten Legida-Demo am Freitag, dem 30. Januar 2015, kamen nur noch gut 1500 Demonstranten. Die Zahl der Gegendemonstranten nahm ebenfalls deutlich ab. Die bis zum Jahresende für Freitag angekündigten Legida-Demos wurden bis auf weiteres am 02. Februar 2015 abgesagt. Als mögliche Begründung wurde die bessere Abstimmung mit dem Dresdener Original Pegida angegeben, eine Organisation, deren Führungsmitglieder um Lutz Bachmann und Katrin Oertel ebenfalls schon zurückgetreten sind.

Zusammenfassend bleibt zu berichten: Die deutliche Mehrheit der Leipziger Bevölkerung und Gäste sind für ein offenes, freies und tolerantes Deutschland. Sie stellen sich gegen Legida und somit gegen islamkritische Organisationen.

Rundgang in SpinnereiGalerien

Am Samstag, den 10. Januar fand auf dem Gelände der alten Baumwollspinnerei Leipzig ein Rundgang statt, bei dem sich alle SpinnereiGalerien beteiligten. Von 11 bis 20 Uhr hatten Kunstinteressierte die Möglichkeit, die neuen Ausstellungen in den insgesamt 14 Spinnerei Galerien zu bestaunen. Unterstützt wurde der kostenfreie Rundgang durch die Sponsoren BMW und Pilsner Urquell. Der Rundgang in den SpinnereiGalerien findet mehrmals im Jahr statt und eröffnet die aktuellen Ausstellungsreihen, die sich u. a. mit Fotografien, Zeichnungen, Leinwandbildern, Skulpturen und vieles mehr beschäftigen.

Auszug zu den aktuellen Spinnerei-Ausstellungen

Galerie Künstler Ausstellungsname Zeitraum
ASPN Grit Hachmeister Gruppenbild mit Palme 10. Januar – 7 März 2015
B2 Caroline Hake Work and Progress 10. Januar – 7. Februar 2015
BSMNT Burkhard Beschow & Anne Fellner Meet the Neighbours 10. Januar – 7. Februar 2015
Dukan, Leipzig Ronan Barrot Point de Fuite 10. Januar – 24. Februar 2015
Eigen + Art Akos Birkas Der Schatten des Anderen 10. Januar – 7. März 2015
Jochen Hempel Matthias Hoch Silver Tower 10. Januar – 21. Februar 2015
Kleindienst Corinne von Lebusa Was ich seh, sieht das andere 10. Januar – 7. Februar 2015
Josef Filipp Galerie Sten Gutglück
Alexander König
Rosi Steinbach
Neubesetzung
Ritter Tod und Teufel
Singerie
10. Januar – 14. Februar 2015
Laden fuer Nichts Künstler LFN & Gäste Null acht fuffzehn 10. Januar – 7. Februar 2015
uvm.

Einige Künstler präsentieren ihr Handwerk vor Ort mit Live-Malereien und –kreationen.´Das riesige Ausstellungsgelände zeigt einzigartige, zeitgenössische Kunst.

Mehr Informationen und Quelle: www.spinnereigalerien.de

Auch interessant:

Bernini-Ausstellung im Bildermuseum, 9. November bis 1. Februar 2015

Ausstellung 1000 Jahre Leipzig

Ausstellung 1000 Jahre LeipzigAnlässlich des 1.000 jährigen Jubiläums der Ersterwähnung Leipzigs findet in der Zeit vom 20. Mai bis zum 25. Oktober die Ausstellung 1000 Jahre Leipzig statt. Mit den Worten „in urbe libzi vocata“ berichtete der einstige Bischof Thietmar von Merseburg im Dezember 1015 erstmals von einer Siedlung an der Weißen Elster. Diese Siedlung wurde als „urbs libzi“ bezeichnet und bestand zu Zeiten Thietmars schon mehrere Jahrhunderte lang. Lipzk, wie der Ort im Mittelalter hieß, sollte unter dem Namen Leipzig bis ins 21. Jahrhundert eine der größten Städte Deutschlands werden.

Inhalte der Ausstellung 1000 Jahre Leipzig

Die Ausstellung zeigt Exponate aus der Geschichte von Leipzig. Dabei werden nicht nur die letzten 1000 Jahre berücksichtigt, sondern auch archäologische Funde aus den vergangen Jahrzehnten und Jahrhunderten. Angefangen von der Frühgeschichte, über das Mittelalter bis hin zur Neuzeit, anschauliche Bilder und Urkunden zeigen die Vergangenheit der Stadt Leipzig. Zu sehen ist u. a. der aufwendige Thomas-Leuchter aus dem 13. Jahrhundert.

Ausstellungsort:

Stadtgeschichtliches Museum Leipzig
Böttchergäßchen 13
04109 Leipzig (nahe Bildermuseum)

Bildquelle und Infos unter: www.leipzig2015.de

25 Jahre Friedliche Revolution

Lichterfest - 25 Jahre friedliche Revolution in LeipzigAnlässlich des 25. Jahrestages der Friedlichen Revolution in Leipzig fand das Lichterfest dieses Jahr ganz besondere Beachtung. Der deutsche Bundespräsident Joachim Gauck hielt im Gewandhaus seine Rede zur Demokratie. Mit dabei waren die Staatspräsidenten aus den Ländern Polen, Tschechien & der Slowakei sowie die ehemaligen US-Außenminister Henry Kissinger und James Baker.

Zum Festakt am 09. Oktober 2014 wurde der gesamte Innenstadtring gesperrt. Mit Lichtkunst und historischen Tonaufnahmen wurden rund um den Leipziger Innenstadtring die Geschehnisse vom 09. Oktober 1989 festgehalten. Damals, zur Montagsdemonstration, versammelten sich ausgehend von den Leipziger Friedensgebeten über 70000 Menschen. Sie marschierten von der Nikolaikirche über den Leipziger Markt und den Augustusplatz. Die Worte “Wir sind das Volk!” sind dabei den meisten noch in Erinnerung. Zum Jubiläum in 2014 waren es nicht nur 70000, sondern gut 150000 Menschen, die durch die Innenstadt und entlang des Innenstadtringes marschierten.

Neben Live Musik & Lichtinstallationen stand auch zum Jubiläum “25 Jahre Friedliche Revolution” vor allem wieder das Anzünden der Lichter im Mittelpunkt, die auf dem Leipziger Augustplatz die Zahl 89 erstrahlen ließen. Mehr zum Lichterfest hier.